Küche Seespital Kilchberg: Ein riesiger Berg von gegen 100 Kilogramm Hackfleisch liegt bereit. Flinke tibetanische Hände vermischen es mit bottichweise gehacktem Spinat, Zwiebeln, Knoblauch, Gewürzen und Oel. Auf dem Nebentisch wird der Momo-Teig zubereitet, geknetet und fein ausgerollt. Dann geht es zur Zubereitung: Die ausgestanzten Teigteller werden in einem raschen, kreativen Ritual und von präziser Handarbeit zu kleinen Teigtaschen – den Momos – gefaltet. Jede der Tibetanerinnen hat dabei ihre eigene Technik und die Bleche füllen sich rasant. Nach zwei Tagen stehen 800 Momos für den Verzehr bereit!

«Eine Freundschaft die Grenzen überwindet»

Diesem Motto treu trafen sich Dolma Chugtsang mit 11 Mitgliedern des Tibeter Vereins Ngari Korsum mit Dr. med. Robert Graf, Leitender Arzt Chirurgie, und Präsident von Swiss-Himalayan Amity, um für den Indian Food-Stand am diesjährigen Gurten Musik-Festival Momos herzustellen. SHA unterstützt seit 17 Jahren im indischen Himalaya, an der Grenze zu Tibet und Nepal, 4 Hilfsorganisationen auf den Gebieten der medizinische Grundversorgung/chirurgischen Camps, der Schule und Berufslehren, der Aufforstung und der Behandlung von Kindern mit Krebs. Der grosse Food-Stand auf dem Gurten wird ausschliesslich von Volontär*innen betrieben. Der gesamte Erlös kommt dieses Jahr dem Bau von 4 sicheren Geburtshäusern zugute, um damit die sehr hohe Säuglings- und Müttersterblichkeit entscheidend zu senken.

Beeindruckend war die ruhige und friedliche Stimmung an diesen beiden langen Arbeitstagen, begleitet von tibetanischer Musik. Die Leistung von Dolma Chugtsang und des Vereins verdient hohe Anerkennung! Ein weiterer Dank geht ans Seespital für die Bereitstellung der Infrastruktur. Nutzen Sie selber die Gelegenheit um die feinen Momos zu kosten: Entweder am Gurten Musik-Festival beim SHA-Essenstand (13. – 16.07.22) oder diesen Sommer an der Wädenswiler und Richterswiler Chilbi beim Verein Ngari Korsum. Namaste und Trashi Deleg.

Kategorien: NewsUncategorized

de_CHDeutsch (Schweiz)